Status: Online
Direktverbindung: rivin.de:5121
(Spielerliste)
 

Handel und Währungen

Handel und Währungen in den Reichen

Faerűn ist ein Kontinent durchzogen von Handelsstraßen. Vom Eiswindtal im Hohen Norden bis nach Zakhara weit im Süden, von Baldurs Tor an der Schwertküste bis weit ins fernöstliche Reich Shou Lung, selbst in den unwirtlichen Gebieten der Anauroch und der Urwälder Chults ist Handel eine der wichtigsten Verdienstquellen. Es wird praktisch mit allem gehandelt, von Töpferwaren und Lebensmitteln bis hin zu magischen Artefakten und sogar Sklaven. Tauschhandel reicht dabei meist nicht aus, um diese Geschäfte lukrativ erscheinen zu lassen, daher gibt es in den verschiedenen Gebieten auch verschiedene Währungsformen. Papiergeld existiert nur in den fernöstlichen Reichen, der Handel ist geprägt vom Wert der baren Münze. Um nicht einen ganzen Sack voller Edelmetall mit sich herumschleppen zu müssen, hat sich ein Währungssystem, basierend auf dem Wertverhältnis verschiedener Metalle zueinander, entwickelt. Die geringwertigste Münze dabei ist die Kupfermünze, die vor allem auf dem Land verbreitet ist. Für eine Kupfermünze kann man sich normalerweise nichts leisten. Die Münze mit dem nächst höheren Wert ist die Silbermünze. Für eine Silbermünze kann man sich einen Laib Brot leisten. Danach kommt die allseits anerkannte und beliebte Goldmünze. Für eine Goldmünze kann man sich gut und gerne ein oder zwei Bier leisten. Die Goldmünze bildet die Grundlage der Währungsverhältnisse und wird überall ungefähr zu gleichem Werte anerkannt, egal wo sie geprägt wurde oder wer sie prägen ließ. Danach folgt die Platinmünze als hochwertigste Münzenart. Für eine Platinmünze könnte man sich einen neuen Wintermantel leisten. Die Platinmünze ist selten und wenig verbreitet, wird vielernorts sogar gar nicht akzeptiert. Die meisten Platinmünzen, die heute im Umlauf sind, stammen aus den Schatztruhen alter, längst untergegangener Reiche, die der Kampagnenwelt ihren Namen gegeben haben. Der gängige Umrechnungsfaktor beträgt stets 1:10. 10 Kupfermünzen sind also eine Silbermünze wert, 10 Silbermünzen eine Goldmünze und 10 Goldmünzen eine Platinmünze.

Jedes Land prägt mehr oder weniger seine eigenen Münzen. Handelsnationen wie Sembia sorgen dafür, dass ihre Münzen nahezu überall bekannt sind und daher auch überall anerkannt werden. Es gibt jedoch auch Münzen, die regional anders bewertet werden. Die Taule, eine Messingmünze, die in Tiefwasser 2 Goldstücke wert ist, wird andernorts als wertlos betrachtet. Stahlpfennige, Münzen aus Eisen, ersetzen in Sembia die Kupfermünzen. Der Hafenmond, eine Platinmünze mit Einlage aus Elektrum ist in Tiefwasser 50 GM wert, andernorts jedoch nur 30. Länder wie Tay benutzen beim Handel mit anderen Ländern sogar nur fremdgeprägte Münzen, da ihre eigenen aufgrund des Rufes ihres Reiches stetig an Wert verlieren. Desweiteren prägen die großen Handelsnationen und -organisationen auch sogenannte Handelsbarren, meist auf Gewicht und Wert geeichte Silber- und Goldbarren, manchmal auch Barren anderen Metalls. Ein solcher Barren ist je nach Herkunft 50 bis 5000 Münzen desselben Metalls wert. Auch unter den anderen Völkern gibt es Währungen, so findet sich in den Talländern und Cormanthyr oftmals die Währung der Elfen, die Shilmaer, Goldmünzen, welche im Handel mit ihnen noch benutzt werden.

Die in Rivin als Standard angesehene Goldmünze ist rund und nicht gelocht, ungefähr 3mm dick und mit einem Durchmesser von 3 cm. Andere Währungsarten werden von Neverwinter Nights leider nicht unterstützt und können daher auch nicht angemessen in den Spielbetrieb eingebunden werden.

Bearbeiten - Verlauf - Drucken - Letzte Änderungen - Suche
Zuletzt geändert am 09.06.2014 11:54 Uhr